Kloster/Kirchen in Flotwedel

Die um 1692 geschriebene Chronik des Klosters berichtet von der Gründung des Klosters im 13. Jahrhundert. Herzogin Agnes, Schwiegertochter Heinrichs des Löwen...

Hier finden Sie weitere Informationen...

Themenführung im Kloster Wienhausen

Themenführungen mit dem Klosterteam:

"Mit allen Sinnen"
"Auf dem Holzweg"
"Malereien im Nonnenchor des Klosters"

Sehen Sie, hören Sie, riechen Sie, tasten Sie, schmecken Sie. Erfahren Sie das Kloster mit allen Sinnen!

Hier finden Sie weitere Informationen...

Kultur im Sommerrefektorium

Seit nunmehr über 60 Jahren fördert der Kulturkreis Wienhausen e.V. Kunst und Kultur in Wienhausen.

Den außergewöhnlichen Rahmen der Veranstaltungen - insgesamt zehn im Jahr - bildet das Sommerrefektorium des Klosters. Hier finden Konzerte Vorträge statt, die...

Weitere Informationen finden Sie hier...

Der Klosterstich

Eine alte Technik wird neu belebt!

Zu den großen Schätzen niedersächsischer Klöster gehören in der Technik des Klosterstichs gestickte mittelalterliche Bildteppiche.

Hier finden Sie weitere Informationen...

Unterstützung Dorfspion

Das Kloster Wienhausen zeigt seine großformatigen gotischen Bildstickereien im Winterrefektorium

Gotische Bildteppiche

Die Sammlung der in Wollstickerei auf Leinen hergestellten gotischen Bildteppiche, die zwischen 1300 und 1480 entstanden sind, bildet den kostbarsten und zugleich berühmtesten Schatz des Klosters Wienhausen.

Die Kunst der Bildteppichherstellung war im Mittelalter in den niedersächsischen Nonnenklöstern weit verbreitet. Religiöse, aber auch weltliche Themen, wie z.B. die Tristan-Sage, bildeten dabei den Inhalt der gestickten Bildfolgen.
Die Teppiche wurden im so genannten Klosterstich hergestellt.

Seit dem 19. Jahrhundert, als man die kunstgeschichtliche Bedeutung der Teppiche erkannte, werden sie der interessierten Öffentlichkeit gezeigt. Zunächst im Nonnenchor ausgelegt, wurden sie ab den späten 1940er Jahren in den Kreuzgängen im Rahmen der Teppichwochen aufgehängt. Seit 1994 sind sie aus konservatorischen Gründen in Vitrinen im ehemaligen Winterrefektorium ausgestellt.

Die Teppichausstellung kann zur traditionellen Teppichwoche mit Führung, jedes Jahr ab Samstag nach Pfingsten für neun Tage und anschließend bis zum Saisonende mit Audioführung besichtigt werden.


Teppichausstellung mit Audioführung

Juli bis September in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch